Dienstag, 1. August 2017

Coole Ladies, sexy Drinks und wo geht´s denn hier nach ZELLAMSEE?



Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie sich die schönste Stadt der Welt so verändert, sobald die Sommer-Ferienzeit beginnt.


Am Marienplatz muss man jetzt erst einmal gegen eine Horde Selfie Stick Asiaten kämpfen und an G.I. Joe und seiner Familie vorbei, der im Ghetto Style und mit seinem Burger im Mund eigentlich fast jedem Klischee entspricht, das man sich so vorstellen kann, bevor man zum Viktualienmarkt kommt.


Im Hotel beginnt wieder das lustige Raten, was gemeint ist, wenn Arabische Gäste mit Händen und Füßen nach „ Zellamsee“ fragen, da diese alle, Dank perfektem geographischen Verständnis und Super Marketing von Seiten unserer österreichischen Freunde glauben, Zell am See ist ein Vorort von München und in Scharen umherirren, um das gelobte Land „Zellamsee“ zu finden!


Kulinarisch mutiert München zum Psycho Fiebertraum jedes Kochs: Da wird dann wild bestellt, Weißwürste mit Pommes, Haxen mit Spätzle oder mein persönlicher Klassiker, der Schweinebraten vom Lamm.
Die Pseudo Allergiker dieser Welt sind natürlich auch reichlich vertreten und jede neue Bestellung ist ein wahrer Quell der Freude. „Ich kann nur Lachs essen und Steinbutt, anderen Fisch vertrage ich nicht“ oder sehr schön ist auch der Satz „Bitte ohne Pilze, da bin ich allergisch drauf, aber mit viel Trüffel!“

Diese Lifestyle-Allergiker machen es für Personen, die mit echten Unverträglichkeiten zu kämpfen haben, echt schwer, noch ernst genommen zu werden, aber keine Sorge, wir Köche erkennen den Unterschied blind :-)

Die Anzahl an Voll-Verschleierten im Englischen Garten nimmt wieder zu, was einen schönen Kontrast zu den sonnenverbrannten Engländern in ihren kurzen Hosen mit passendem Manchester United Trikot, bildet.


Es ist halt alles a bisserl anders im Sommer in unserer Stadt. A bisserl surreal, aber mei, was soll´s. Uns kann´s ja wurscht sein, weil mir Münchner san eh alle am Gardasee oder an der Adria, wenn die wilden Horden einfallen, sagen da viele.


Zwar eine guade Taktik, aber für die meisten doch ned ganz so einfach möglich!
Und so machen wir sie halt glücklich, die indischen Reisegruppen, die ihre Weißwürste mit Ketchup und Darm essen.

Im Gourmetrestaurant sitzen plötzlich die Touristengruppen aus Tokio und wollen a zünftige Brotzeit.Wurscht, mach ma a!

Oh Herr, so sehr wir die Touristen lieben, die uns Devisen in unser wunderschönes Bayernland bringen, warum hast du so viele von ihnen so deppert gemacht?

An manchen Tagen könnte man wirklich glauben, dass du uns bestrafen willst, weil wir Vater und Mutter erschlagen haben, oder für die Sünden vergangener Leben.

Aber Herr, wir bleiben stark, auch wenn die Prüfung hart ist!

Und Ihr lieben Touristen, Reisegruppen, Ghetto-Rapper usw., genießt die Zeit bei uns in Bayern. Aber bitte, bitte esst keine Weißwürste mit Ketchup.



Ihr Engländer, versuchts es halt mal mit Sonnencreme und Bayern Trikot. Ihr Asiaten, stecht um Himmels willen keinem die Augen aus mit eurem Selfie Stick und an G.I Joe und Familie, bei dir wird es a bisserl schwieriger, denn da kann man nimmer viel machen, sorry.



Ich mach´s mir jetzt dahoam im Garten so richtig schee und hab Euch mit meine Ribiseln (Johannisbeeren für alle nicht-Bayern) noch eine fruchtige Sommer-Cocktail-Idee zusammen gemixt, weil ich den bleeden Hugo boid nimmer sehn kann und dann spring ich zu meiner Frau ins Wasser.


Und später wird noch schön gegrillt, denn meine Frau hat eingekauft: Grillfleisch aus Amerika, einen schönen schottischen Whiskey und ein paar arabische Salate.

Hmmmmm, irgendwas stimmt ned? Egal, was soll´s, irgendwie hab ich da jetzt Bock drauf, keine Ahnung warum.

Aber bevor ich Euch jetzt einen Super-Sommerferien August wünsche, hier noch mein Cocktail Rezept für Euch. 

Ich nenn ihn mal ….


Munich Summer Nights

Zutaten:
2 cl Campari
2 cl Johannisbeersaft (aus dem eigenen Garten, kurz gemixt und passiert)
4cl Orangensaft
Aufgespritzt mit Prosecco

Zubereitung:
Campari und Johannisbeersaft in ein, mit Eiswürfeln, gekühltes Glas geben, mit Orangensaft aufgießen und mit Prosecco aufspritzen.

Oiso, Ihr Lieben, macht´s nichts, was ich nicht auch tun würde, genießt den Sommer, lasst es krachen und bleibt´s Kosmopolit:-)

Euer
Alexander Reiter