Sonntag, 28. Juni 2015

Immer eine Sünde wert - Eissplittertorte á la Nicole`s Mama

Immer eine Sünde wert – Eissplittertorte á la Nicole`s Mama


Liebe Schlemmerleser,

Heute schreibe mal wieder ich für Sie, denn mein mir angetrauter Mann telefoniert zurzeit nur noch mit Hollywood wegen seines ersten VideoblogsJ. Daher nutze ich die Gunst der Stunde und stelle Ihnen heute die wohl weltbeste Eissplittertorte, natürlich von meiner Mama, vor.

Diese ist nicht nur verdammt lecker und super einfach in der Herstellung; sie kann auch jeder Zeit einfach mal so gemacht, gelagert und erst Tage später genossen werden. 
Obwohl ich zugeben muß, dass das „Vorproduzieren“ bei meinem Mann & mir nicht wirklich funktioniert, weil wir gleich darüber herfallen und ich nach ein paar Stunden gleich eine Neue machen muss. 
Man kann also durchaus sagen: die Torte hat Suchtpotenzial.

Nun aber ran an die Zutaten:


Ca. 6 mittelgroße  Baiser(250g) – Sie können aber auch 1,5 Beutel der kleinen Baiser nehmen, welche man in jedem Süßwarenregal findet
150 gr. Haselnusskrokant
100 gr. Mandeln, gestiftelt
5 – 6 Päckchen Sahne á 200 gr.
3 Päckchen Sahnesteif
2 – 3 Eßlöffel Rum – oder aber Cointreau, Grand Manier o.ä. je nach Geschmack. Ebenso können Sie auch Aromen verwenden z.B. Rum oder Vanille
200 gr. Dunkle Kuvertüre oder gehackte Schoki oder Schokiflocken – diese nehme ich immer, vereinfacht die Sache ungemein und ist nicht so eine Sauerei.


Zuerst zerkleinern Sie das Baiser und füllen dies dann in eine Schüssel. 
Darüber dann die Aromen oder die bevorzugte Spirituose träufeln; nicht zuviel, denn sonst wird der Geschmack zu dominant.
Zu den Baiserstückchen geben Sie nun die Mandelstifte, das Haselnusskrokant – ein bisschen Krokant für die Dekoration zurückhalten – und die Schokiflocken respektive, wenn Sie Kuvertüre nehmen, schaben Sie diese zu den anderen Zutaten hinzu. 
Die Schüssel abdecken und zur Seite stellen.


Dann schlagen Sie die Sahne mit dem Sahnesteif auf und füllen eine kleine Menge für die Dekoration in ein separates Gefäß ab. 

Nun holen Sie sich die Schüssel mit dem Baiser hinzu und heben vorsichtig und schrittweiße die geschlagene Sahne unter, bis eine fluffige Masse entsteht.


Die Masse können Sie dann in jede gewünschte Form abfüllen, ich bevorzuge immer eine Kuchenform. 
Sie können aber auch kleine Gläschen oder eine Kastenform nehmen; da sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt. 

Die Masse einfüllen, glatt streichen und mit dem restlichen Krokant und der Sahne nach Belieben dekorieren. Sollten Sie noch ein paar Schokoflocken übrig haben, dann her damit und über die Torte streuen.


Das war es dann auch schon, die Torte ist fertig. 
Abdecken und ab in den Tiefkühler mit ihr. Diese braucht ungefähr 3 – 4 Stunden um komplett durchzufrieren und während Sie warten, lecken Sie ruhig die Schüssel aus, es lohnt sich.

Wie schon erwähnt, einer der Vorteile ist, dass Sie die Torte quasi auf Halde herstellen können und diese auch wieder einfrierbar ist, falls etwas übrig bleiben sollteJ
Einen Tipp habe ich noch für Sie, lassen Sie die Torte nicht all zulange draußen stehen, denn die Masse taut mit der Zeit wieder auf und Sie wollen den Kuchen ja genießen und ihm nicht hinterherjagen.

Jetzt kann ich Ihnen nur noch viel Spaß beim Zubereiten und beim Genießen wünschen. 
Ach, und machen Sie sich wegen der Kalorien keine Sorgen, man muss auch ab und an einmal sündigen und in diesem Fall ist es definitiv erlaubt.

Ihnen eine gute und hoffentlich bald sonnigere Zeit,

Auf bald,


Ihre Nicole Savels